Leistungsfähigkeit erhalten – innere Widerstandskraft erhöhen

Unter Resilienz versteht man die psychische Widerstandsfähigkeit eines Menschen, auch in Zeiten starker Belastung und Krisen wirksam zu bleiben und nicht an Stress-induzierten Krankheiten zu leiden. Resiliente Menschen können auf die Anforderungen wechselnder Situationen flexibel reagieren – eine lebenswichtige Fähigkeit, vor allem wenn der äußere und innere Belastungsdruck steigt.

“Unter Resilienz wird die Fähigkeit verstanden, Krisen im Lebenszyklus unter Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen zu meistern und als Anlass für Entwicklung zu nutzen.” (Welter-Enderlin 2006,13).

Genauso wie wir unser körperliches Immunsystem stärken können, können wir auch lernen psychische Widerstandsfähigkeit aufzubauen.

Resilienz ist als Antwort auf Burnout in letzter Zeit in den Fokus gekommen. Er bezeichnet die Fähigkeiten eines Menschen oder eines Systems, die es ermöglichen

  • Herausforderungen und Stress kompetent zu meistern
  • in schwierigen Situationen handlungsfähig zu bleiben
  • Niederlagen und Rückschläge besser zu überstehen
  • aus Krisen gestärkt hervorzugehen

Historie

Der Begriff Resilienz wurde in den 1950er Jahren von Jack Block in die Psychologie eingeführt. Resilienz wird jedoch häufig mit dem Namen Emmy Werner verbunden. Sie legte 1971 eine Studie über die Kinder der Insel Kauai vor, die als eine der Pionierstudien zum Thema Resilienz gilt. 

Ein weiterer Pionier ist Glen Elder. Elder machte darauf aufmerksam, dass bestimmte kulturelle Faktoren die Resilienz fördern. In Deutschland und Frankreich haben sich zum Beispiel Boris Cyrulnik, Grünke und Wustmann mit Resilienz beschäftigt.

Das klassische Resilienzkonzept stammt von Dr. Karen Reivich, Dean Becker und Dr. Andrew Shatté, die dies im Team des weltweit renommierten Psychologieprofessors Martin E. Seligman entwickelten. Hiernach zeichnen sich hochresiliente Menschen durch folgende Fähigkeiten (Faktoren) aus: Emotionssteuerung, Impulskontrolle, Kausalanalyse/Problemlösungskompetenz, realistischer Optimismus, Empathie, Selbstwirksamkeitsüberzeugung, Reaching Out/neue Herausforderungen eingehen. Die Consultingfirma Adaptive Learning Systems hat hierzu ein Messinstrument entwickelt mit dem diese Faktoren gemessen werden können.

In meinen Trainings bündele ich die empfohlenen, verschiedenen zu stärkenden Fähigkeiten und biete Ihnen state-of-the-art Methoden und Übungen, die nachweislich bei meinen Klienten in relativ kurzer Zeit nachhaltige Veränderungen hin zu psychischer Stabilität und Widerstandskraft bewirkten.